Edelstahl stoppt Vormarsch von Klinikkeimen

Kontaktoberflächen aus Edel-  stahl Rostfrei als unerlässliche  Prophylaxe. ©WZV/FSB

Kontaktoberflächen aus Edel-

stahl Rostfrei als unerlässliche

Prophylaxe. ©WZV/FSB

Laut einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse (TK) führten hochgefährliche multiresistente Keime, wie zum Beispiel MRSA, 2009 allein in Nordrhein-Westfalen zu 57.000 Infektionen bei Krankenhauspatienten. Zwischen 2007 und 2009 stieg die Zahl der stationären Behandlungen aufgrund der gefürchteten Erreger um 61 Prozent. Hauptübertragungsweg für die Keime ist der direkte Kontakt über die Hände und somit auch häufig berührte Kontaktoberflächen, wie zum Beispiel Lichtschalter, Türklinken, Bettgestelle und Nachttische. Ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Keime ist daher die Verwendung des richtigen Werkstoffes in Kliniken und Praxen. Dauerhafte Beständigkeit gegenüber mechanischer und chemischer Belastung machen Edelstahl Rostfrei zum Werkstoff der Wahl: Auch nach jahrelanger Beanspruchung des Inventars finden Krankenhauskeime an der glatten und abriebfesten Oberfläche keinen Halt. Die inerte Oberfläche von Edelstahl Rostfrei ist außerdem dauerhaft reaktionsfrei gegenüber Desinfektions- und Reinigungsmitteln.

 
Pressekontakt

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27–29 · D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241/189 25-10 · Telefax: +49 (0) 241/189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de · Internet: www.impetus-pr.de
Kontakt


Zurück zur Übersicht