Blitzschutz: Lebenswichtiger Spannungskiller

© WZV / Dream-Emotion

© WZV / Dream-Emotion

In Deutschland geht es ganz schön spannend zu: Zwei Millionen Blitzeinschläge versetzten 2011 die Bürger in Angst und Schrecken. Im gleichen Zeitraum regulierten Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen 440.000 durch Blitzschlag oder Überspannung verursachte Schäden in Höhe von insgesamt 330 Mio. Euro. Die Schadenshöhe steigt bis heute kontinuierlich, da immer mehr und hochwertigere elektronische Geräte betroffen sind. Außerdem verursacht der Klimawandel zunehmend starke Gewitter. Wer Hab und Gut zuverlässig vor Blitzschaden schützen will, ist mit Edelstahl Rostfrei auf der sicheren Seite. Als echter Spannungskiller erfüllt er seine Mission unbeeinträchtigt von Wind und Wetter mit einem sorgfältig ausgelegten äußeren und inneren System. Dabei werden außen alle Metallleitungen und metallischen Bauteile wie Dachrinne, Antenne, Edelstahlkamine oder Satellitenschüsseln mit einer netzartigen Fangeinrichtung aus nichtrostendem Stahl verbunden. Sie nimmt den Blitz auf und leitet ihn über eine Edelstahlableitung in die Erdungsanlage. Systeme mit Verbindungen aus unterschiedlichen Werkstoffen wie Kupfer, Zink oder Aluminium sind durch korrosionsbedingte Leistungsschäden gefährdet. Die sichere Alternative sind Blitzschutzanlagen, bei denen alle Bauteile wie Fangsysteme, Maschen, Ableitungen, Verbindungen und Schrauben aus Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel sind. Gleiches gilt für die an der Übergangsstelle zum Erdreich stark beanspruchten Erdungsanlagen, die von Rostbefall besonders bedroht sind. Blitzschutz aus durchgängig eingesetztem, nichtrostendem Stahl gewährleistet korrosionsfreie, unversehrte Leitungen mit glatter Oberfläche und konstant hoher Leitfähigkeit. Bei Neubauten sind Hausbesitzer gut beraten, wenn sie Flach- oder Rundleiter bereits in das Betonfundament einbetten lassen. Die über Jahrzehnte gesicherte Korrosionsbeständigkeit macht auch hier nichtrostenden Stahl zum Material der Wahl.

Innerer Blitzschutz beginnt bei Steckdosen und Sicherungen mit Überspannungsschutz, um die gesamte Elektrik und Elektronik vor Blitzschaden zu bewahren. Doch durch alle Leitungen wie Antennenanlage, Strom-, Telefon- oder Datenleitungen, die nach außen führen, können sogar bis zu 1,5 Kilometer entfernte Blitzeinschläge noch in das Haus gelangen und Menschen oder Geräte massiv gefährden. Wer seine gesamte Hauselektrik, metallischen Versorgungsleitungen und Rohre an eine geerdete Potenzialausgleichsschiene aus nichtrostendem Stahl anschließt, schützt sie dauerhaft gegen Blitzschaden. Bei der Suche nach professioneller Planung, fachmännischer Materialauswahl und sachgerechter Montage effizienter Blitzschutzsysteme bietet das Qualitätssiegel Edelstahl Rostfrei wertvolle Orientierung.

 
Pressekontakt

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27–29 · D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241/189 25-10 · Telefax: +49 (0) 241/189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de · Internet: www.impetus-pr.de
Kontakt


Zurück zur Übersicht