Anpfiff für Ästhetik und Sicherheit

Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel im Stadionbau

Schutz und Projektionsfläche zugleich am EstadioSantiago Bernabéuin Madrid. ©WZV/GKD

Schutz und Projektionsfläche zugleich am
EstadioSantiago Bernabéuin Madrid.
©WZV/GKD

Sport ist Lebensgefühl, Brücke zwischen Kulturen und Bühne für das Sehen und Gesehenwerden. Längst haben sich die Arenen zu multifunktionalen Anlagen entwickelt, die als attraktive Foren für unterschiedlichste Sportarten und Events zig Tausende von Besuchern in ihren Bann ziehen. Unverzichtbarer Garant für nachhaltige Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Design im Stadionbau ist Edelstahl Rostfrei. Seine außergewöhnliche Ästhetik und facettenreiche Funktionalität ermöglicht im Stadionbau gestalterisch einzigartige Lösungen mit hoher mechanischer Belastbarkeit. Eigenschaften, die nicht nur in der prestigeträchtigen Architektur dieser modernen Medienikonen zählen, sondern auch im Verborgenen echte Herausforderungen meistern. Ob in der Formel 1, im Rad- und Skisport oder in der populärsten Sportart der Welt, dem Fußball: Rostfreier Edelstahl mit Qualitätssiegel bietet sicheren Schutz für Menschen und Infrastruktur.

Schützende Hülle

Auch zur UEFA EURO 2008 – nach den Olympischen Spielen in Peking das weltweit wichtigste Sportereignis des Jahres – ist der leistungsfähige Werkstoff mit von der Partie. So kennzeichnen verschiedene Gewebe aus Edelstahl Rostfrei die Neubaufassade des legendären Stade de Suisse Wankdorf in Bern, in dem Deutschland 1954 Weltmeister wurde. Neben der ästhetischen Wirkung standen hier die besonderen aerodynamischen Eigenschaften des Materials im Vordergrund. Die Durchlüftung des Spielfeldrasens und die Verhinderung einer zugigen Atmosphäre waren zwei sich eher ausschließende Parameter, die die Fassadenverkleidung lösen sollte. Im Windkanal wurde das entsprechend engmaschig ausgelegte Gewebe vor der Montage getestet – mit überzeugendem Ergebnis. Auch das Tivoli Stadion in Innsbruck ist durch eine filigrane, transparente Hülle aus Edelstahlgeweben um die aufsteigende Betonschale herum gekennzeichnet. Im Sportpark Wörthersee Stadion Klagenfurt setzt rostfreier Edelstahl als Dachhaut über den Tribünen, die als rückwärtige Wand bis nach unten geführt wird, nicht nur spektakuläre optische Maßstäbe, sondern mit messbaren akustischen Verbesserungen auch im Lärmschutz für die Anwohner vorbildliche Zeichen.

Tragende Rolle: Edelstahl Rostfrei am Sportstadion in Quart / Spanien. ©WZV/Luis Sánchez-Cuenca

Tragende Rolle: Edelstahl Rostfrei am
Sportstadion in Quart / Spanien.
©WZV/Luis Sánchez-Cuenca

Wartungsfreie Tragkonstruktion

Angesichts der – auch unabhängig von Europameisterschaft und Olympia – enormen Besucherzahlen stehen im Stadionbau vor allem sicherheitstechnische und wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund. Im San Nicola Stadion Bari, Italien, wurde für das lichtdurchlässige Dach aus teflonbeschichtetem Glasfasergewebe eine bis zu 25 Meter lange, tragende Unterkonstruktion aus Edelstahl Rostfrei über dem Tribünenring montiert. 130 Tonnen Edelstahlrohre kamen hier zum Einsatz: 4 bis 10 mm dicke Rundrohre mit einem Durchmesser von 193,7 mm und Edelstahl-Zugstäbe mit 20 bis 25 mm Durchmesser. Je drei radial gebogene Rundrohre aus Edelstahl Rostfrei unterteilen zwischen den stählernen Hauptträgern die Felder der muschelförmigen Dachhaut. Unterspannungen aus rostfreiem Rundstahl verbinden die Knotenpunkte, an denen die horizontal verlaufenden Edelstahlrohre befestigt sind. Entscheidend für den Einsatz von rostfreiem Edelstahl waren in Bari die herausragenden Materialeigenschaften. Die Tatsache, dass nach Fertigung der Teile keine Vorbehandlung erforderlich war, verkürzte den Zeitplan der Realisierung erheblich. Die Wartungsfreiheit des Materials gewährleistet die dauerhafte Funktionsfähigkeit der Teflonmembran. Bei anderen Werkstoffen hätte diese für Reinigungs- und Lackierarbeiten demontiert werden müssen, was irreparable Schäden an der Dachhaut nach sich gezogen hätte.

MEDIAmeshals Projektions- fläche für Werbung oder Live- Übertragungen. ©WZV/GKD/ag4

MEDIAmeshals Projektions-
fläche für Werbung oder Live-
Übertragungen. ©WZV/GKD/ag4

Sprechende Plattform

In jüngster Zeit bringt Edelstahl Rostfrei auch seine Qualitäten als mediale Haut zu Geltung. Das reflexionsstarke Material ist ideale Plattform für die Projektion von Lichtinszenierungen, Videos oder Werbeclips. Die Osttribüne des Stadions von Real Madrid, Estadio Santiago Bernabéu, wurde mit Spiralgewebe verkleidet, um aus großer Entfernung mit lichtstarken Projektoren bespielt zu werden. Neueste Technologie bringt Fassaden mit in Edelstahl-Gewebe eingewebten LEDs zum Sprechen. In Mailand sorgt gerade Europas größte transparente Medienfassade auf der Piazza del Duomo durch Live-Übertragungen der Begegnungen von AC Mailand oder Inter Mailand aus dem Giuseppe-Meazza-Stadion, früher als San Siro Stadion bekannt, für Furore. Auch hier ist Edelstahl Rostfrei durch seine robuste Witterungsbeständigkeit, schimmernde Ausdruckskraft und Korrosionsbeständigkeit Werkstoff der Wahl.

Sicherer Zugang

Die starke Beanspruchung der Anlagen ist in jedem Stadion ein Härtetest für die eingesetzten Materialien. Dies gilt insbesondere auch für eine Vielzahl von Anwendungen, die wenig spektakulär hinter und unter den Kulissen des sportlichen Wettkampfs den reibungslosen Ablauf gewährleisten. Von A wie Aufzug bis Z wie Zapfanlagen leistet rostfreier Edelstahl Schwerstarbeit zum Wohle von Spielern und Fans. Von entscheidender Bedeutung für die Sicherheit der Stadien sind beispielsweise leistungsstarke Dübel für Brückenanker. Qualitätsdübel aus hochkorrosionsbeständigem Edelstahl Rostfrei 1.44529 halten zuverlässig in gerissenem Beton. Vor Spielbeginn bewähren sich für die schnelle und sichere Einlasskontrolle von mehreren zehntausend Besuchern funktionale Access Terminals mit Drehsperren aus Edelstahl Rostfrei. Wahlweise ein- oder beidseitig mit mehrarmigen Drehkreuzen versehen, ermöglichen sie den zügigen Zutritt, verhindern aber zugleich auch das Eindringen unberechtigter Besucher. Mannshohe, vertikale Drehkreuze leisten zuverlässige Zugangskontrolle an unbewachten Eingängen.

Glänzender Luxus für Sportfreunde: Armaturen aus Edelstahl Rostfrei. ©WZV/Hightec

Glänzender Luxus für Sportfreunde:
Armaturen aus Edelstahl Rostfrei.
©WZV/Hightec

Hygienische Geschäfte

Enorme Anforderungen an die Materialauswahl stellt in den Pausen der kollektive Andrang der Besucher auf die Toiletten. Sanitärobjekte, Abfallbehälter und berührlose Armaturen aus rostfreiem Edelstahl halten auch diesen starken Beanspruchungen stand. Hygienisch und leicht zu reinigen, überzeugen sie zudem durch Beständigkeit im Aussehen, Langlebigkeit und Vandalismussicherheit. In repräsentativen Waschräumen der VIP-Logen wie in der Veltins-Arena von Schalke 04 sorgen exklusive Edelstahlaccessoires und -armaturen für dezente Eleganz und sachliche Ästhetik. Bei der Trinkwasserinstallation im Stadionbau bewähren sich Edelstahlrohrleitungen als hygienische, gesundheitlich dauerhaft unbedenkliche und langlebige Lösung.

Verantwortungsbewusste Qualität

Neben den materialtypischen Vorzügen von rostfreiem Edelstahl wie hohe Belastbarkeit bei geringem Flächengewicht, Nichtbrennbarkeit, Pflegeleichtigkeit, Wartungsfreiheit und Vandalismusresistenz kommt insbesondere im Stadionbau auch der sachgerechten Werkstoffauswahl und fachgerechten Verarbeitung enorme Bedeutung zu. Hier bietet das international geschützte Markenzeichen Edelstahl Rostfrei als freiwillige Qualitätsverpflichtung zuverlässige Orientierungshilfe. Firmen, die dieses Siegel tragen, stehen für nachhaltige Qualität, Kompetenz in Produktion und Verarbeitung und aktive Kundenorientierung. Durch richtige Wahl der für die herausfordernden Anwendungen in den Arenen am besten geeigneten Werkstoffe, perfekte Konstruktion, Fertigung und Montage tragen sie maßgeblich zum Erfolg des Werkstoffs und zur Sicherheit im Stadionbau bei.

 
Pressekontakt

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27–29 · D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241/189 25-10 · Telefax: +49 (0) 241/189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de · Internet: www.impetus-pr.de
Kontakt


Zurück zur Übersicht