Kompromisslose Hygiene mit Edelstahl Rostfrei

Kein Platz für Keime

Ästhetisch und hygienisch auf höchstem Niveau: Türbeschläge und -griffe aus Edelstahl Rostfrei. © WZV/MWE

Ästhetisch und hygienisch auf höchstem
Niveau: Türbeschläge und -griffe aus
Edelstahl Rostfrei. © WZV/MWE

Gefahr durch krankheitserregende Keime lauert überall. Insbesondere dort, wo viele Menschen zusammenkommen, finden Mikroorganismen perfekte Voraussetzungen für Entstehen und Wachstum. Auf Handläufen, Lichtschaltern, Aufzugknöpfen, Türgriffen oder auch in Sanitäreinrichtungen kommen wir mit ihnen permanent hautnah in Kontakt. Zunehmend breiten sich in Krankenhäusern Superbakterien aus, bei denen auch Antibiotika keine Wirkung mehr zeigen. Bei gesunden Menschen verhindert der natürliche Abwehrmechanismus des Körpers, dass solche Keime Unheil stiften. Alte oder durch Krankheit geschwächte Menschen hingegen sind anfällig für Krankheitserreger aller Art. Mehr denn je sind deshalb kompromisslose Hygiene und Sauberkeit vor allem in Krankenhäusern, Pflege- und Rehabilitationszentren oder Arztpraxen oberstes Gebot. Die dauerhafte Beständigkeit gegenüber Desinfektions- und Reinigungsmitteln macht Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel überall dort, wo hohe hygienische Ansprüche an Ausstattung und Instrumentarium gestellt werden, unverzichtbar.

Edelstahl-Griff am Empfang eines Krankenhauses. © WZV/MWE

Edelstahl-Griff am Empfang
eines Krankenhauses.
© WZV/MWE

Hygiene rettet Leben

Jedes Jahr erkranken nach Aussage des Berliner Robert Koch Instituts (RKI) allein in Deutschland weit über eine halbe Million Krankenhauspatienten an sogenannten nosokomialen Infektionen. Auslöser für diese Infektionen, die im Krankenhaus erworben werden, sind immer häufiger antibiotikaresistente Keime. Experten schätzen, dass sich pro Jahr rund 50.000 Menschen mit dem besonders gefährlichen MRSA-Keim (Methicillin resistenter Staphylococcus Aureus) infizieren, 1.500 von ihnen daran sterben. Als Prävention empfiehlt Professor Axel Kramer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, unter anderem alle Maßnahmen zur Unterbrechung von Infektionswegen. Verbindlich einzuhaltende Hygiene-Standards sind hierfür von entscheidender Bedeutung. Systematische Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten, Möbeln und Bauteilen sowie lückenlose Desinfektion von Händen und Kleidung vor jedem Patientenkontakt senken das Risiko einer Keimübertragung entscheidend.

Griffkombination für sicheres und sauberes Duschen. © WZV/Frelu-Hergert

Griffkombination für sicheres
und sauberes Duschen.
© WZV/Frelu-Hergert

Sicherheit für Patienten und Besucher

Die besonders glatte und harte Oberfläche von Edelstahl bewährt sich im medizinischen Alltag nicht nur durch leichte Reinigung. Mikroorganismen finden auf den glatten Oberflächen, die nachweislich sogar bei Dauerbelastung weder rau noch rissig werden, keinen Halt oder Nährboden. Die Widerstandsfähigkeit des Werkstoffs gegenüber Wasser, Säuren oder Laugen, wie sie zur Säuberung und Desinfektion eingesetzt werden, genügt selbst höchsten Hygieneanforderungen. Auf häufig berührten Bauteilen wie Türöffnern, Lichtschaltern, Bettgestellen oder Sanitärobjekten verbleibt durch die neutrale Oberfläche des Edelstahls bei regelmäßigem Kontakt mit dem Desinfektionsmittel kein Biofilm mit Restkeimen und kein Haftgrund für neue Bakterien. So trägt der hochwertige Werkstoff wissenschaftlich getestet zur Senkung des Infektionsrisikos bei und bietet damit Sicherheit, auf die sich Ärzte, Pflegepersonal und Patienten verlassen können.

Instrumente aus Edelstahl Rostfrei: leicht zu reinigen und widerstandsfähig gegenüber Säuren oder Desinfektionsmitteln. © WZV/Bochem

Instrumente aus Edelstahl Rostfrei:
leicht zu reinigen und
widerstandsfähig gegenüber Säuren
oder Desinfektionsmitteln.
© WZV/Bochem

Verantwortungsbewusste Qualität

Wertvolle Orientierungshilfe zur sachgerechten Werkstoffauswahl und fachgerechten Verarbeitung der hochwertigen Produkte aus Edelstahl für den Klinikalltag bietet das international geschützte Markenzeichen Edelstahl Rostfrei als freiwillige Qualitätsverpflichtung. Hersteller, Händler und Verarbeiter, die dieses Markenzeichen tragen, bekennen sich damit zu nachhaltiger Qualität und Kompetenz.

 
Pressekontakt

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27–29 · D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241/189 25-10 · Telefax: +49 (0) 241/189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de · Internet: www.impetus-pr.de
Kontakt


Zurück zur Übersicht