Farbenspiel

Edelstahl Rostfrei treibt es bunt

Die Mode macht es vor: Mut zur Farbe hellt den tristen Alltag auf. Auch in der Architektur verbindet Farbe die funktionale Aufgabe des Baukörpers mit einer emotionalen Dimension. In der Industrie hingegen sorgen unterschiedlich kolorierte Leitungen, Gehäuse oder Schalter für verwechslungsfreie Bedienung. Nicht zuletzt im öffentlichen Raum gibt Farbe den Ton an: Sie gliedert, regelt, leitet und sorgt damit unabhängig von der Landessprache für verständliche Orientierung. Farbe ruft Gefühlsempfindungen hervor, weckt Assoziationen und gibt Identität. Ein Leistungsspektrum, das die Entscheidung für Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel keineswegs ausschließt. Denn längst bekennt der robuste Werkstoff Farbe – in allen RAL-Tönen oder auch Sonderfarben, ohne seine charakteristischen Eigenschaften einzubüßen.

© WZV / RIMEX Metals GmbH

© WZV / RIMEX Metals GmbH

Ob durchscheinend, deckend, glänzend, matt oder mit strukturierter Oberfläche: Verschiedene, je nach Einsatzzweck auszuwählende Verfahren erschließen bei farbigem Edelstahl Rostfrei das ganze Spektrum an Strukturen und Finishs. Für viele großflächige Anwendungen in der Architektur hat sich im elektrochemischen Verfahren gefärbter Edelstahl durchgesetzt. Hierbei wird der Werkstoff in heiße Chromschwefelsäure getaucht und so die natürliche Passivschicht des Edelstahls gezielt zu einer Dicke zwischen 0,02 µm und 0,36 µm aufgebaut. Je nach gewählter Schichtdicke entsteht dabei durch Interferenz – also durch die Effekte, die das einfallende Lichtspektrum im Zusammenspiel mit sich überlagernden Reflexionen schafft – die gewünschte Farbe. Deshalb verändert sich die Farbwirkung auch je nach Betrachtungswinkel oder bei gebogenen Blechen. Die Chromoxidschicht selbst ist farblos, sodass geschliffene oder geprägte Oberflächenstrukturen entscheidend zur Materialwirkung beitragen. Besondere Farbbrillanz lässt sich dabei durch spiegelpolierte Oberflächen erzielen. Da die Farbschicht nicht durch Zugabe von Pigmenten oder anderen färbenden Stoffen entsteht, ist sie absolut UV-beständig. Das prädestiniert so kolorierten Edelstahl Rostfrei für großformatige Fassaden- und Dachanwendungen, wo er auch nach Jahrzehnten direkter Sonneneinwirkung keine Farbveränderung aufweist. Ob als Balkonfüllung, vorgehängte Fassade oder farbiges Edelstahldach: Elektrolytisch eingefärbter Edelstahl Rostfrei verleiht Architektur ein dauerhaft unverwechselbares Gesicht.

Schwärzen: Haltbar und witterungsbeständig

© WZV / GKD

© WZV / GKD

Bei kleineren Anwendungen ist das Schwärzen des nichtrostenden Stahls ein bewährtes Verfahren. Durch Edelstahl, der in ein 400 °C heißes  Natriumdichromat-Bad getaucht wird, erhalten so beispielsweise Absorber von Sonnenkollektoren ihre charakteristische dünne, sonnen- und witterungsbeständige mattschwarze Schicht. Die guten Verschleißeigenschaften sowie die Haltbarkeit des geschwärzten Werkstoffs – nichts platzt ab, nichts bleicht aus – qualifizieren schwarzen Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel auch für zahlreiche Anwendungen in der Automobilzulieferindustrie wie Scheibenwischerarme oder Zierelemente.  

PVD-Beschichtung: Reproduzierbar und hauchdünn

© WZV / Euro Inox

© WZV / Euro Inox

Ein breites Anwendungsspektrum für farbige nichtrostende Stähle erschließt die PVD-Beschichtung (physical vapour deposition). Nach Aufschmelzen des Beschichtungswerkstoffs – beispielsweise durch Laser oder Plasma – wird er auf die Edelstahloberfläche verdampft und dort angelagert. Diese nur 0,3 µm dünne Schicht ist sicher reproduzierbar. Durch ihre gleichmäßige Qualität, Haltbarkeit und Kratzfestigkeit wird so veredelter Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel in der Bauindustrie häufig für Armaturen wie Wasserhähne oder Türgriffe gewählt. Auch bei hochwertigen Blechen für Wandpaneele, Aufzugskabinen oder Säulenverkleidungen gewährleistet Edelstahl Rostfrei, der mit diesem Verfahren gefärbt wurde, die geforderte Beständigkeit. Da PVD-Beschichtungen nicht nur Farbe verleihen, sondern auch die Gleitfähigkeit und Härte der behandelten Oberflächen erhöhen, leisten sie zudem in industriellen Anwendungen wie zur Herstellung von Halbleiterchips wertvolle Dienste. Nicht zuletzt verlassen sich namhafte Hersteller hochwertiger Konsumgüter wie Schmuck, exklusive Stifte oder Schneidwerkzeuge auf das edle, zuverlässig reproduzierbare Finish des so behandelten Edelstahls. 

Lackieren: Robust und universell

© WZV / Nordbleche

© WZV / Nordbleche

Im industriellen Durchlaufverfahren lackierte Edelstahlbleche werden auf den jeweiligen Einsatzzweck und dabei herrschende Umgebungsbedingungen exakt ausgelegt. Außer Farbe wird im gleichen Verfahren auch Klarlack aufgetragen, der beispielsweise die Empfindlichkeit gegen Fingerabdrücke verringert. Entsprechend breit ist das Spektrum der Anwendungen von bandbeschichtetem Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel. So findet er bei Haushalts- oder Klimageräten ebenso vielfältigen Einsatz wie in Wand- und Deckenbekleidungen oder Türblättern. Auch die hochwertige Leuchtenindustrie nutzt diese farbigen Bleche aus nichtrostendem Stahl mit Markenzeichen für ihre hochwertigen Modelle. Allerdings sind farbig lackierte Edelstahloberflächen im Gegensatz zu unbehandelten kratzempfindlich und sollten deshalb in einem stark frequentierten Umfeld vorzugsweise oberhalb der Berührhöhe angebracht werden.  Eine wichtige Rolle übernehmen sie im Tunnelbau. Im Durchlaufverfahren beschichtetes Edelstahlblech in entsprechend korrosionsbeständiger Legierung widersteht den dort – vor allem bei unzureichender Belüftung – herrschenden hohen Konzentrationen von Autoabgasen und Feuchtigkeit dauerhaft. Farbe trägt dabei nicht nur zur angenehmeren Atmosphäre im Tunnel bei, sondern verhindert auch gefährliche Blendwirkung durch Reflexionen. Die hohe mechanische Belastbarkeit des Werkstoffs erlaubt mit Dicken zwischen 0,4 und zwei Millimetern deutlich dünnere Materialstärken als bei anderen Baustoffen. Diesen Gewichtsvorteil paart Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel mit seiner Robustheit und Verformbarkeit. Mit unbeschichteten Rändern sind im Durchlaufverfahren gefärbte Bänder schweißbar, bei beschichteten Rändern ist Laserschweißen das Verfahren der Wahl. Auch Kleben und Umformen der lackierten Bleche sind problemlos möglich. An Schnittkanten platzt die Farbschicht bei ordnungsgemäßer Ausführung durch Firmen, die das Warenzeichen als Qualitätsverpflichtung tragen, nicht ab. Sie übernehmen auch das fachgerechte Anstreichen und Lackieren nichtrostender Stähle mit der erforderlichen Umsicht. Dazu zählt die perfekte Untergrundvorbereitung, die Korrosion und Abblättern der Farbe verhindert. Neben Sorgfältigkeit und größtmöglicher Sauberkeit ist die Dicke der aufgetragenen Lackschichten qualitätsrelevant. Außerdem müssen die dünnen Anstriche jedes Mal vollständig aushärten, bevor die nächste Farbschicht aufgetragen wird. Solche Lackierungen setzen gezielte Akzente oder verbessern beispielsweise die Sichtbarkeit von Elementen wie Kippern, Pollern oder Containern. Dekorativ kommen sie in kleineren Architekturanwendungen wie Fenstergitter, speziellen Handläufe oder Brückengeländer zur Geltung. Vom Fachbetrieb ausgeführt, reflektieren sie Selbstverständnis und Stil des Auftraggebers und werden ihrer Aufgabe über Jahre pflegeleicht gerecht.

Qualitätssiegel: Renommiert und geschützt

Ob in Industrie oder Bauwesen: Farbiger Edelstahl punktet mit seinen werkstoffimmanenten Vorteilen und einer variantenreichen Optik. Unbegrenzte Haltbarkeit, minimale Instandhaltungskosten und dauerhafte Korrosionsbeständigkeit sogar unter anspruchsvollsten Bedingungen machen ihn zum optimalen Werkstoff für nachhaltig wirtschaftliche und ebenso attraktive wie aufmerksamkeitsstarke Lösungen. Die Vielzahl der chemischen Verfahren zur Farbgebung setzt dem Einsatzspektrum kaum Grenzen. Kompetente Lösungspartner für eine auf die jeweilige Anwendung maßgeschneiderte Legierung, materialgerechte Konstruktion und Verarbeitung sind ausgewiesene Fachbetriebe und Hersteller, die das international geschützte Qualitätssiegel Edelstahl Rostfrei tragen.

 
Pressekontakt

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27–29 · D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241/189 25-10 · Telefax: +49 (0) 241/189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de · Internet: www.impetus-pr.de
Kontakt


Zurück zur Übersicht