Glanzparade am Stadioneingang: Zutrittssysteme aus Edelstahl

Zutrittssysteme aus rostfreiem Edelstahl punkten

Zutrittssysteme aus rostfreiem Edelstahl punkten

bei der Fußball-WM in Russland durch hohe

Robustheit und elegante Optik.

© WZV / Kaba Gallenschütz GmbH

Mit dem Anpfiff der 21. Fußball-Weltmeisterschaft rückt einen Monat lang die wichtigste Nebensache der Welt für Millionen Fußballfans in den Mittelpunkt des Interesses. 32 Mannschaften aus fünf Kontinenten kämpfen in 64 Begegnungen um den begehrten Titel, darunter die DFB-Elf als amtierender Weltmeister.

Austragungsorte sind zwölf Stadien, die nach den Vorgaben der FIFA in elf Städten gestaltet wurden, acht der Arenen wurden für die WM neu gebaut. Das größte von ihnen, das Luschniki-Stadion in Moskau, bietet 80.000 Zuschauern Platz, gefolgt vom neuen Stadion in St. Petersburg, das 68.000 Fans fasst. In die übrigen Stadien passen zwischen 35.000 und 48.000 Zuschauer. Wenn zigtausende Besucher in die Spielstätten strömen, ist eine komfortable, ebenso schnelle wie zuverlässige Einlasskontrolle Voraussetzung für ein ungetrübtes Sporterlebnis. Dazu gehört auch, dass unberechtigte oder unerwünschte Personen zuverlässig am Betreten des Geländes gehindert werden. Zutrittssysteme aus Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel bewähren sich dabei als Gatekeeper der Spitzenklasse. Sie parieren jeden Ansturm souverän und sind härtesten Umgebungsbedingungen gewachsen.

Durch strategisches Freischalten lenken und verteilen sie flexibel die Zuschauerscharen. Besonders nutzerfreundlich sind Systeme mit RFID- oder Barcodes, die gültige Tickets erkennen und so den Stadionzugang beschleunigen. Art und Ausstattung entscheiden dabei über die Durchgangsfrequenz. Sternförmige Drehsperren lassen pro Minute bis zu 40 Personen passieren. Bei mannshohen Drehkreuzen sind es maximal 15. Sie werden deshalb vor allem dort eingesetzt, wo man unerwünschte Personen vom Stadion fernhalten möchte. Dabei bieten Ausführungen als Doppeldrehkreuz mit vier Flügeln den höchsten Einzeldurchlass. Konstruktionsbedingt verhindern alle Portalkreuze aus Edelstahl Rostfrei Überspringen, Unterkriechen oder Durchdrücken. Dennoch gewähren sie an Eingängen mit eher geringem Besucherandrang an die Frequenz angepassten Komfort. Ebenso wie Drehsterne funktionieren sie modellabhängig in eine oder zwei Richtungen.

Die Sterne bieten Komfort nach Maß: Je nach Hersteller sind sie zwei- oder dreiarmig, motorisiert oder für Handbetrieb ausgelegt. Abklappbare Holmen oder zusätzliche Schwenktüren lassen auch Rollstuhlfahrer sowie Besucher mit Kinderwagen problemlos passieren. Beide Lösungen bieten auch bei eventuellen Evakuierungen größtmögliche Sicherheit, da sie komplett freigeschaltet werden können und so auch großen Menschenmassen ein hindernisfreies Verlassen des Stadions ermöglichen. An ihren Frontplatten aus nichtrostendem Stahl finden Ticketleser, Displays sowie natürlich Logos einen dekorativen Platz.

So punkten die Zutrittssysteme bei der Fußball-WM in Russland durch materialtypische hohe Robustheit und elegante Optik, die auch nach häufigem Berühren nichts von ihrer Attraktivität verliert. Mit insgesamt sieben Begegnungen – vom Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien bis zum Finale – steht die Einlasskontrolle beim Luschniki-Stadion am stärksten auf dem Prüfstand. Mit Systemtechnik aus Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel sind Fans auf der sicheren Seite.  

 
Pressekontakt

impetus.PR
Ursula Herrling-Tusch
Charlottenburger Allee 27–29 · D-52068 Aachen
Telefon: +49 (0) 241/189 25-10 · Telefax: +49 (0) 241/189 25-29
E-Mail: herrling-tusch@impetus-pr.de · Internet: www.impetus-pr.de
Kontakt


Zurück zur Übersicht